Edging

Die Kunst des Hinauszögerns

Text und Foto: Anne Lomberg

Edging – auf der Schwelle zum Orgasmus

Immer und immer wieder bis zum Rand – und darüber hinaus. „Orgasmen gehören für die meisten Menschen zum Sex und zur Selbstbefriedigung dazu. Es ist das große Finale, eine Befreiung, die sich positiv auf unseren Körper, unsere Gesundheit und unsere mentale Verfassung auswirkt. Aber was passiert, wenn wir dieses Finale in die Länge ziehen und dabei ganz verschiedene Emotionen durchleben, bis wir endlich befreit werden und mit einem explosiven Stöhnen all unsere aufgestaute Energie nach außen transportieren?“

Anne Lomberg führt in unserer No.39 in die Kunst des Edging ein und erklärt dafür die vier Phasen der sexuellen Erregung. „Mit Edging zu experimentieren bedeutet, sich ausgiebig Zeit zu nehmen und zu kommunizieren, was sich gut anfühlt und was eher nicht. Es bedeutet, sich wahrhaftig kennenzulernen, körperlich und seelisch, sich Raum zu geben, um innezuhalten und den Sex bewusst zu erleben. Sich öfters mal am Rande des Abgrunds zu bewegen, bevor man wirklich loslässt, sorgt in vielerlei Hinsicht für Vorteile.“

Aktuelle Ausgabe

Newsletter



Unsere Auswahl

weitere

Beiträge

Noch mehr Lustvolles und Wissenswertes

Erika Lust: Ich wusste früh, was gute Pornofilme sind

Seit 20 Jahren produziert die Schwedin Erika Lust Erotikfilme. Ihr Name ist dabei Programm: Es geht um Spaß beim Sex, ob nun auf ihrer Plattform „Lust Cinema“ mit eher soften Movies oder den härteren auf „XConfessions“. Wir haben mit der renommierten Feministin über ihr diesjähriges Jubiläum und die Veränderungen in der Pornobranche gesprochen.

Mehr lesen