Séparée entstand aus dem ganz persönlichen Bedürfnis nach einem Erotikmagazin für weibliche Ansprüche. Das Interesse von Frauen an Sexualität und Lust war ja ebenso da wie das der Männer, nur schien niemand das Bedürfnis zu sehen und zu bedienen. Ein Magazin, so wie es die beiden Herausgeberinnen von Séparée sich vorstellten, gab es nicht. Und noch etwas ergab die Recherche: weibliche Haut, (halb)nackte Frauen gab es an jeder Ecke, auf fast jeder Webseite, doch die Herren ließen wenig blicken. Männeraktfotografie, die Frauen als Zielgruppe hatten, musste anscheinend erst noch erfunden werden.

Die beiden beherzten Damen machten aus der Not eine Tugend und gründeten einen eigenen Verlag, um die klaffende Marktlücke zu schließen. Séparée bietet nun sinnlichen Fotostrecken, frivolen Kurzgeschichten, inspirierenden Ideen, aufschlussreichen Interviews, lustvollen Beiträgen und populär-wissenschaftlichen Texten eine wunderbare Plattform, auf der die Themen Lust und Sexualität mit Charme und Esprit aus vielen Perspektiven beleuchtet werden.

Séparée besitzt weniger eine Zielgruppe als ein Zielthema. Es richtet sich an alle Menschen – nicht nur Frauen, die sich gern mit Lust und Sinnlichkeit beschäftigen oder mehr darüber erfahren möchten. Dabei ist nebensächlich, welcher Alters- oder Bevölkerungsgruppe, welchem Geschlecht ooder welcher sexuellen Ausrichtung sie angehören. Das Magazin richtet sich an alle, für die ein sex-positiver Lifestyle zu einem erfüllten Leben dazugehört.