Lazy Sunday

Dem gebürtigen Berliner Eugen Bode haben wir die sinnlich verspielte Damenaktstrecke in Séparée No.20 zu verdanken.

Bild: Eugen Bode

Eugen Bode nahm, obwohl er schon seit frühester Jugend fotografiert, einige Umwege zur professionellen Fotografie. Er studierte zunächst Literatur und Sozialarbeit und arbeitete in diversen Berufen, bevor er erst vor einigen Jahren eine fotografische Ausbildung absolvierte. Ihm zufolge gibt es beinahe kein schöneres Motiv als den charaktervollen Körper einer Frau, mit Nähe festgehalten, ohne ihr zu Nahe zu kommen. Das Vertrauen, dass ihm von Menschen, die sich von ihm fotografieren lassen, entgegen gebracht wird, möchte er durch gute Bilder rechtfertigen. Mit der verspielt sinnlichen Damenaktstrecke in dieser Ausgabe ist ihm das definitiv gelungen.

www.bodegrafie.de

Mehr von seinem Model Oernie gibt es in Séparée No.20 zu sehen.

Aktuelle Ausgabe

Newsletter



Unsere Auswahl

weitere

Beiträge

Noch mehr Lustvolles und Wissenswertes

Erika Lust: Ich wusste früh, was gute Pornofilme sind

Seit 20 Jahren produziert die Schwedin Erika Lust Erotikfilme. Ihr Name ist dabei Programm: Es geht um Spaß beim Sex, ob nun auf ihrer Plattform „Lust Cinema“ mit eher soften Movies oder den härteren auf „XConfessions“. Wir haben mit der renommierten Feministin über ihr diesjähriges Jubiläum und die Veränderungen in der Pornobranche gesprochen.

Mehr lesen