Language
Sie befinden sich hier:

Fräulein Liebe

separee
(Kommentare: 0)
Janina Gatzky

Was trugen Dornröschen, Schneewittchen und das glückliche Aschenputtel eigentlich unter ihren wallenden Hochzeitskleidern? Wenn Prinzessinnen heute nach Wäsche für den großen Tag suchen, dann werden sie bei Fräulein Liebe fündig.

  • Text: Janina Gatzky
    Fotos: Mateja Müller

Unter ihrem jungen Label „Fräulein Liebe“ kreiert Carola Ackermann – inspiriert von Stilepochen vergangener Zeiten – nicht nur märchenhafte Brautkleider nach Maß, sondern auch die passende Wäsche dazu. Ihre Brautdessous im Vintage-Stil sind sexy und schick, klassisch und verträumt. Wer mag, lässt sich von der jungen Designerin ein Unikat auf den Leib schneidern, das nicht nur dem Bräutigam den Atem raubt, sondern die Trägerin in eine längst vergessene Zeit entführt, in der Frauen mit natürlicher Eleganz und Männer mit heroischen Werten durch die Welt schritten – so der nicht geringe Anspruch von Fräulein Liebe an ihre Kreationen. Wer allerdings glaubt, die feinen Teile seien nur etwas für Möchtegern-Prinzessinnen, die wachgeküsst werden wollen, irrt oder kennt die Grimms nicht. Einige ihrer Protagonistinnen wussten sehr gut, wie man sich mit Anmut, Selbstvertrauen und Intelligenz einen Märchenprinz angelt.

Zur Dessous-Kollektion gehören bisher Slip, BH, Body, Negligé und Hemdchen. Ob Chiffon, Jersey, Spitze oder Seide – manche zarten Stoffträume locken mit verspielten Details wie Bindebänder am Höschen, Schleifen oder Raffungen. Andere sind zeitlos schlicht. Natürlich darf auch das Strumpfband passend zum Brautkleid nicht fehlen. Außerdem – das war Fräulein Liebe, die ihr Handwerk als Mode-Designerin und Damenmaßschneiderin in Hannover gelernt hat – sehr wichtig, sollen die Stücke sehr bequem sein. Ein Hauch von Nichts, das nicht zwickt oder rutscht. Schließlich hat man am Hochzeitstag andere Sorgen als einen eingeklemmten Slip. Genäht werden die zauberhaften Dessous von Carola Ackermann in ihrem Atelier in Magdeburg. Im Juni wird sie dort auch ihren ersten eigenen Shop eröffnen.

Natürlich muss man nicht unbedingt heiraten, um die luftigen Dessous von Fräulein Liebe sein eigen zu nennen. Wäre aber ein Grund. Allen echten Bräuten sei gesagt: Das Schöne an Brautdessous – man kann sie auch nach der Hochzeit tragen, so oft man mag. Da lohnt sich die Investition.

Und so machen sie glücklich, bis sie nicht mehr passen.

Zurück