Sie befinden sich hier:

Loslassen und fühlen

separee
(Kommentare: 0)
Janina Gatzky

Erlebte Traumata können sich tief in unsere Seele fressen und im Körper gespeichert werden. Eine wirksame Methode ihrer Lösung kann Armour Lifting Bodywork sein. Expertin Beatrix Zimdahl im Gespräch.

  • Interview: Janina Gatzky
    Fotos: Thomas Lein

Séparée: Was genau ist Armour Lifting Bodywork und wie unterscheidet es sich von einer tantrischen Massage?

Beatrix Zimdahl: Armour Lifting Bodywork ist eine tief wirkende Körperarbeit, die mittels einer besonderen Massagetechnik fest sitzende unbewusste Blockaden löst und so stagnierende Energien ins Fließen bringt. Achtsames Gehaltenwerden in einem geschützten Raum ermöglicht es, in der Tiefe loszulassen und dadurch in die körperliche und mentale Balance zu gleiten, was zu neuem Körperbewusstsein und mehr Verbundenheit mit sich selbst und dem Leben führt. Tantramassage hingegen ist auch auf Entspannen und Loslassen, jedoch viel mehr auf das Empfangen von körperlicher Lust ausgerichtet.

Armour Lifting Bodywork heißt auf deutsch „Entpanzernde Körperarbeit“. Wie kommt es zu solchen Verpanzerungen?

Traumatische Situationen hatte jeder von uns mehr oder minder intensiv. Um diese Erlebnisse nicht weiter fühlen zu müssen, werden die emotionalen oder körperlichen Verletzungen oft aus der Wahrnehmung verdrängt. Einige dieser Erfahrungen haben sich mit den dahinter liegenden Themen in den Faszien und Muskeln so verschlossen, dass der Energiefluss hier gestört ist. Sie zeigen sich durch Verspannungen, Schmerzen oder im weiteren Verlauf durch komplettes Nichtfühlen und Taubheit.

Die so entstandene körperliche und mentale Umpanzerung der Körperbereiche wirkt sich auf unsere gesamte Haltung, unsere Ausstrahlung und das Denken und Fühlen aus. Oft reagieren wir immer wieder in destruktiven Mustern, die wir uns selbst nicht erklären können. Auch unser Sexleben, das durch verborgene Ängste und Scham unerfüllt bleibt, und unser Umgang mit Menschen allgemein können darunter leiden.

Was passiert bei einer Session?

Armour Lifting Bodywork lenkt die Aufmerksamkeit in diese verpanzerten Bereiche und bietet den Raum zur Lösung und Transformation. Durch die vom Atem begleitete Massage und die Wiederanbindung können stagnierende Energien wieder in Fluss kommen. Die Klientin wird in einen sicheren und liebevollen inneren Heilraum geführt und mit aufmerksamer Ruhe in ihren Prozessen begleitet. So können sich auch lange zurück liegende Themen zeigen, die aus heutiger Sicht vielleicht eine Bagatelle wären und völlig vergessen sind, uns als kleines Kind jedoch verunsicherten oder tief kränkten.

Können diese Themen nicht durch Reflektion und Gespräche aufgelöst werden?

Nein, sonst hätte unser weiser Verstand das längst getan. Die Stimulation von Triggerpunkten führt direkt zum nochmaligen Erleben im Körper, ohne in das altbekannte Drama abzugleiten. So wird die Situation „neu geschrieben“. Dabei zeigt sich oft ein Verlauf von Taubheit in den betreffenden Bereichen zu Schmerz, der bis zur Neutralität beatmet wird, so dass sich ein ganz neues Körpergefühl zeigen kann. Dieses kann vor allem im Bereich der Genitalien als sehr lustvoll empfunden werden. Oft berichten die Frauen, so noch nie berührt worden zu sein und erst jetzt eine Ahnung davon zu bekommen, was sie eigentlich in der (sexuellen) Begegnung wollen, um ihre ureigene Lust zu empfinden und nicht die vermeintliche Lust des Mannes zu bedienen.

Das heißt, Armour Lifting kann auch das Liebesleben verbessern?

Armour Lifting kann zum verständnisvollen Miteinander der Geschlechter beitragen. Nämlich dann, wenn Frau ihre Dramen bereinigt hat und weiß, was ihr Lust und Spaß bereitet und sie das auch selbstachtsam kommuniziert. Ein unterdrücktes NEIN wird so zu einem JA aus vollem Herzen.

Welche Punkte werden bei der Massage „getriggert“?

Essentiell ist die körperliche Entspannung. Bewusstes Atmen bei geschlossenen Augen spricht den ventralen Parasympathikus an und die Wahrnehmung gleitet vom Kopf in den Körper. Bewertungen können so aufgegeben werden. Es werden Bereiche am unteren Rumpf, am Bauch und im Herzraum behandelt. Faszien und Muskeln können durch die intensive Stimulation Verkrampfungen loslassen. Mehr noch geschieht auf der energetischen Ebene. Hier wird die Verbindung zu den Chakren hergestellt und der einsetzende Energiefluss ist oft durch Pulsieren oder intensives warmes Strömen deutlich fühlbar. Bedeutend sind vor allem die unteren beiden Chakren, die mit Themen wie Urvertrauen, Sicherheit, Lebenslust und Kreativität assoziiert werden. Hier sitzen die tief verwurzelten Instinkte des Menschen und das Unbewusste. Die Balance dieser Chakren energetisiert und kräftigt den Körper und sorgt für allgemeines Wohlbefinden.

Können Verpanzerungen wieder auftreten?

Menschen, die sich diesen Prozessen hingeben können, befinden sich allgemein in einer tiefgehenden mentalen Umwandlung. So ist eine Neuverpanzerung des gelösten Themas meist unwahrscheinlich. Oft liegt das ja lange zurück und wir sind nicht mehr das Kind oder die Jugendliche von damals mit den eingeschränkten Möglichkeiten. Allein dies zu realisieren, macht sehr frei.

...

Das vollständige Interview lesen Sie in Séparée No.22. Dort finden Sie auch Kontaktdaten und Angebote von Beatrix Zimdahl.

Zurück